Jugend forscht: Sieger der Region Nordost-Niedersachsen gekürt


  Regionalwettbewerb in Lüneburg erfolgreich zu Ende gegangen /
14 ausgezeichnete Nachwuchswissenschaftler gehen mit acht Projekten in die nächste Runde
   

Lüneburg, 2. März 2013 - Fast 100 Schülerinnen und Schüler aus dem Nordosten Niedersachsens haben am Freitag, den 1. März, ihre Forschungsprojekte beim 29. Regionalwettbewerb von Jugend forscht / Schüler experimentieren in Lüneburg einer interdisziplinär besetzten Expertenjury präsentiert. Jetzt stehen die Regionalsieger fest: 14 Nachwuchswissenschaftler wurden für ihre Arbeiten ausgezeichnet. Sie ziehen mit acht Projekten weiter in die niedersächsischen Landeswettbewerbe, die vom 11. bis 13. März in Clausthal-Zellerfeld (Jugend forscht) und vom 4. bis 6. April in Oldenburg (Schüler experimentieren) stattfinden.

Im Rahmen der Siegerehrung, zu der zahlreiche Vertreter aus Politik, Schule und Wirtschaft zur Leuphana Universität Lüneburg gekommen sind, würdigte Eduard Kolle, Bürgermeister der Hansestadt Lüneburg, den Forschergeist und die Zielstrebigkeit, mit der die Nachwuchstalente ihre Fragestellungen verfolgt haben:

"Denn wir brauchen gut ausgebildete, kreative Menschen, um unser Land weiterzuentwickeln und uns in der globalen Konkurrenz zu behaupten. Bildung und Wissen sind unsere Ressourcen, wir müssen sie pflegen und fördern. Der Wettbewerb Jugend forscht ist dabei ein geeignetes Mittel, unseren Nachwuchs schon früh für die Forschung zu begeistern und ihre Kreativität zu fördern."

Dieses Jahr wurde für eine besonders originelle Arbeit ein Sonderpreis vergeben. Den Preis hat das Patenunternehmen Werum zum Gedenken an Dr. Wolfram Juretko gestiftet, der den Jugend forscht Regionalwettbewerb in Nordostniedersachsen 1985 initiiert hat und im November 2012 verstorben ist.

Auch Schulen und Lehrer wurden für ihr Engagement ausgezeichnet. Der mit 1.000 Euro dotierte CTS-Schulpreis ging an das Gymnasium Athenaeum Stade. Über den Sonderpreis des niedersächsischen Kultusministeriums freute sich das Gymnasium Osterholz-Scharmbeck. Den "Sonderpreis für engagierte Talentförderer" nahm Dirk Schulze, Lehrer für Mathematik und Chemie an der Halepaghen-Schule Buxtehude, entgegen.


Downloads
  • Übersicht der Preisträger (PDF)
  • Wettbewerbsbroschüre (PDF)

Über den Regionalwettbewerb Jugend forscht in Lüneburg

Seit 1985 wetteifern Nachwuchsforscher beim Regionalwettbewerb Jugend forscht / Schüler experimentieren in Lüneburg um den Einzug in den weiterführenden Landeswettbewerb. Aus der Taufe gehoben hat den Regionalwettbewerb Dr. Wolfram Juretko von der Wilhelm-Raabe-Schule in Lüneburg. Seit 2009 wird er durch Dr. Andrea Schroedter vom Gymnasium Hittfeld geleitet. Als Patenunternehmen sorgt das Lüneburger Softwareunternehmen Werum Software & Systems AG seit 2005 für die Organisation und Durchführung des Regionalwettbewerbs Nordostniedersachsen. www.jugend-forscht-lueneburg.de

Der Jugend forscht Bundeswettbewerb

Der übergreifende Bundeswettbewerb Jugend forscht wurde 1965 von Stern-Chefredakteur Henri Nannen ins Leben gerufen. Der Wettbewerb unterteilt sich in die Regional-, Landes- und Bundesebene. Teilnehmer unter 15 Jahren treten in der Kategorie Schüler experimentieren an.

www.jugend-forscht.de

Für Rückfragen:
Dr. Andrea Schroedter, Wettbewerbsleiterin
Tel. 04105 / 55 68 44
E-Mail: andrea_schroedter@web.de

Sören Schwartze, Patenbeauftragter
Tel. 04131 / 8900-28
E-Mail: soeren.schwartze@werum.de


Pressekontakt:
Dirk Ebbecke
Director Corporate Communications
Werum Software & Systems AG
Wulf-Werum-Str. 3
21337 Lüneburg
Tel. +49 (0)4131 8900-689
Fax +49 (0)4131 8900-20
dirk.ebbecke@werum.com


Lüneburger Regionalsieger 2013