Sieger des Regionalwettbewerbs Nordostniedersachsen
     in Lüneburg stehen fest


  19 Nachwuchsforscher qualifizieren sich für den Einzug in die Landesebene / Schulen und Lehrer für ihr Engagement ausgezeichnet    
 
Lüneburg, 25. Februar 2012 - "Uns gefällt, was du im Kopf hast": Unter diesem Motto ist heute der 28. Regionalwettbewerb Jugend forscht / Schüler experimentieren in Lüneburg erfolgreich zu Ende gegangen. 105 Jungforscherinnen und Jungforscher hatten insgesamt 56 Arbeiten einer interdisziplinär besetzten Expertenjury vorgestellt. Jetzt stehen die Regionalsieger sowie die zweiten und dritten Plätze in allen sieben Fachgebieten in den beiden Sparten Jugend forscht und Schüler experimentieren fest.

Bei der Siegerehrung, zu der zahlreiche Vertreter aus Politik, Schule und Wirtschaft in den Hörsaal 1 der Leuphana Universität Lüneburg gekommen waren, lobte Thomas Biedermann, Landeswettbewerbsleiter Jugend forscht Niedersachsen, den Wissensdrang der Nachwuchsforscher und das, was sie im Kopf haben: "Ihr habt in euren Projekten eigene Fragestellungen untersucht, indem ihr selber etwas gebaut, konstruiert oder erforscht habt. Ihr habt euch nicht mit Informationen aus zweiter Hand zufrieden gegeben, sondern euch selbst auf den Weg gemacht, Ergebnisse und Erkenntnisse zu gewinnen."

Ulrich Mädge, Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg, ging in seiner Ansprache auf die Bedeutung von Jugend forscht ein: "Jugend forscht gehört zu den gelungenen Beispielen einer Partnerschaft zwischen Wirtschaft, Schule und Universität, die zukunftsorientiert und richtungsweisend ist und für andere als Ansporn wirken kann." Die Werum Software & Systems AG ist seit 2005 Patenunternehmen von Jugend forscht.

Auch Schulen und Lehrer wurden für ihr Engagement ausgezeichnet. Der mit 1.000 Euro dotierte CTS-Schulpreis ging an das Fritz-Reuter-Gymnasium in Dannenberg. Über den Sonderpreis des niedersächsischen Kultusministeriums in Höhe von jeweils 250 Euro freuten sich die Wilhelm-Raabe-Schule Lüneburg, das Athenaeum Stade und das Gymnasium Lüneburger Heide aus Melbeck. Den "Sonderpreis für engagierte Talentförderer" nahm Michael Rode vom Johanneum Lüneburg entgegen, der als Schüler selbst an Jugend forscht teilgenommen hatte und seit vielen Jahren Schülerinnen und Schüler bei naturwissenschaftlichen Fragestellungen begleitet.

Die Gewinner des Regionalwettbewerbs nehmen nun im März am niedersächsischen Landeswettbewerb teil (15. bis 17. März: Schüler experimentieren, 19. bis 22. März: Jugend forscht). Dort qualifizieren sich die Besten für das Jugend forscht Bundesfinale, das vom 17. bis 20. Mai in Erfurt stattfindet.

Downloads:
Übersicht Preisträger
Wettbewerbsbroschüre

Über den Regionalwettbewerb Jugend forscht in Lüneburg
Seit 1985 wetteifern Nachwuchsforscher beim Regionalwettbewerb Jugend forscht / Schüler experimentieren in Lüneburg um den Einzug in den weiterführenden Landeswettbewerb. Aus der Taufe gehoben hat den Regionalwettbewerb Dr. Wolfram Juretko von der Wilhelm-Raabe-Schule in Lüneburg. Seit 2009 wird er durch Dr. Andrea Schroedter vom Gymnasium Hittfeld geleitet. Patenunternehmen für den Regionalwettbewerb Nordostniedersachsen ist seit 2005 das Lüneburger Softwareunternehmen Werum Software & Systems AG.

Der Bundeswettbewerb Jugend forscht wurde 1965 von Stern-Chefredakteur Henri Nannen ins Leben gerufen. Der Wettbewerb unterteilt sich in die Regional-, Landes- und Bundesebene. Teilnehmer unter 15 Jahren treten in der Kategorie Schüler experimentieren an.
www.jugend-forscht.de

Für Rückfragen:
Thomas Biedermann, Wettbewerbsleiter
Tel. +49 (0)5052 94226
E-Mail: biedermann@pop-hannover.de

Sören Schwartze, Patenbeauftragter
Tel. 04131 / 8900-28
E-Mail: soeren.schwartze@werum.de


Pressekontakt:
Dirk Ebbecke
Director Corporate Communications
Werum Software & Systems AG
Wulf-Werum-Str. 3
21337 Lüneburg
Tel. +49 (0)4131 8900-689
Fax +49 (0)4131 8900-20
dirk.ebbecke@werum.com

Regionalsieger 2012