27. Regionalwettbewerb in Lüneburg ist gelaufen

   
 
Lüneburg, 01. März 2011 - Viel frischer Wind wehte am 18. und 19. Februar durch den Hörsaalgang der Leuphana Universität - sowohl wörtlich als auch im Sinne des diesjährigen Jugend forscht Mottos. Knapp 100 Teilnehmer aus Lüneburg, Stade, Osterholz-Scharmbeck, Buchholz Bremerhaven, Seevetal, Otterndorf, Melbeck und Lüchow waren angetreten. In 53 Projekten wetteiferten sie um die Platzierungen in sechs Fachgebieten. Auch in diesem Jahr freuten sich die Juroren über den Feuereifer aller Teilnehmer - einige Arbeiten waren von beeindruckender Qualität und ziehen folgerichtig als Regionalsieger weiter auf den Landeswettbewerb.

In der Feierstunde richtete sich der Staatssekretär im Kultusministerium Dr. Stefan Porwohl an die Jungforscher; ebenso Lüneburgs Bürgermeister Dr. Gerhard Scharf. Beide lobten den Einsatz der Schülerinnen und Schüler in höchsten Tönen. Zu den mit Geldpreisen prämierten Schulen zählten 2011 das Gymnasium Lüchow (CTS-Schulpreis i.H.v. 1000 Euro), das Albert-Einstein-Gymnasium, Bucholz, die IGS Osterholz-Scharmbeck und an das Vincent-Lübeck-Gymnasium, Stade (je Preis des niedersächsischen Kultusministers i.H.v. 250 Euro). Wie bereits seit vielen Jahren, sorgte auch diesmal die Bigband des Gymnasiums Oedeme für den musikalischen Rahmen.